Humans of New York - HONY

Hallo ihr Lieben!




Heute möchte ich euch auf etwas aufmerksam machen, etwas, was mein Herz in den letzten Tagen entzückt hat: Humans of New York. Ich bin auf diese Facebook-Seite gestoßen, da jemand einen Beitrag davon geliked hat (normalerweise rege ich mich immer auf, dass mein News Feed oder wie das heißt, nur daraus besteht, was irgendwer liked oder kommentiert, aaaaber da hat jemand mal was Sinnvolles geliked! :D), und könnte es mir nun stundenlang durchlesen. Was ich natürlich nicht tue. Niemals. 




Brandon (so heißt der Kerl) fotografiert Menschen aus New York, kleine und große, alte und junge, und schreibt etwas dazu, was sie gesagt haben. Ich persönlich finde die Bilder und besonders die Stories, die sie mit der Welt dadurch teilen, sehr bewegend und schön. Er geht auch an Menschen heran, um die man normalerweise einen Bogen machen würde, und zeigt ihre Menschlichkeit und dass auch sie ein Leben führen, das genau wie unseres von Sorgen, Freude, Liebe und Schicksal geprägt ist. Er nimmt den Menschen, gerade da sie in einer Großstadt wie New York City leben, die Anonymität und teilt ihre Geschichten, ihr Leben, Dinge, die sie bewegen oder bewegt haben. 




Außerdem gibt er mir damit Hoffnung und zeigt, dass man nicht die einzige Person ist, die auf diesem riesigen Planeten gerade mit dem einen oder anderem kämpft. Ich finde es bezaubernd, wie diese Menschen einen Teil von sich offenbaren- und was dieser Teil bei anderen bewirkt. Nachdenklichkeit, Freude, Traurigkeit, Hoffnung, Gemeinschaftsgefühle... Man lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen, und einen Schritt aus seiner eigenen Welt herauszutreten, ganz unbewusst. 

Ihr findet diese tollen Bilder und Stories entweder auf Facebook unter "Humans of New York" oder unter www.humansofnewyork.com, sowie auf Twitter und Tumblr... und ein Buch gibt es darüber auch schon. :-)


Lasst mich wissen, wie ihr Humans of New York findet! 


Alles Liebe und genießt die letzten Januartage :)

Banane-Nutella-Törtchen

Hallo ihr Lieben,

hier der zweite Post zum gestrigen Schaffen: Banane-Nutella-Törtchen! Das Backen sollte -sofern ihr etwas klüger seid als wir- kein Problem sein und sie sind auch sehr lecker. :) Wir haben den Teig erstmal in den Gefrierschrank (falsche Interpretation von "Eisschrank") und hatten, da wir den Teig daraufhin nochmal gemacht haben, kein Mehl mehr (Vollkornmehl tut's scheinbar auch :P). Aber lernt einfach aus unseren Fehlern, dann sollte das reibungslos über die Bühne gehen. ;)

Für 6 Törtchen - Zubereitungszeit: 15min - Ruhezeit für den Teig: 1 Std - Backzeit: 20min

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 180g Butter
  • 2 Msp. feines Salz
  • 1 EL Zucker
  • 2 Eigelb
  • 50 ml Milch (Zimmertemperatur)
  • 255g Mehl
Zutaten für das Topping:
  • 3 Bananen
  • 200g Nutella (ca. 1 gehäufter Esslöffel/ Törtchen)
  • 2 EL grob gehackte, geröstete Macadamianüsse (wir hatten Haselnüsse, auch sehr gut!)



  1. Für den Teig die Butter in kleine Stücke schneiden und mit einem Teigschaber cremig rühren. Salz, Zucker, Eigelb und Milch hinzufügen, dabei ständig rühren, um eine homogene Masse zu erhalten. Nach und nach das Mehl zugeben und mit den Händen einkneten. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Eisschrank Kühlschrank legen.
  2. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben und den Teig in ca. 3mm Dicke ausrollen. Sechs kleine Tarteförmchen (Durchmesser ca. 10cm) einfetten. Aus dem Teig sechs Scheiben ausschneiden, die ein wenig größer als die Förmchen sind. Die Förmchen mit den Teigscheiben auslegen und den Teigboden mehrere Male mit einer Gabel einstechen. 10 Minuten im Ofen backen.
  3. Die Bananen in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Förmchen aus dem Ofen nehmen. Auf jedes Förmchen ca. einen Esslöffel Nutella geben. Die Törtchen mit Bananenscheiben belegen und noch einmal 10 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen die Törtchen mit den gehackten Nüssen bestreuen und warm oder kalt servieren.

Buon Appetit! 



 Quelle: Nutella - Die 30 besten Rezepte

Fettuccine mit Schinken und Erbsen

 Hallo ihr Lieben,

mein Freund und ich waren gestern in der Küche tatkräftig am Werk: Es gab Fettuccine (okay, eigentlich Tagliatelle) mit Schinken und Erbsen aus Jeni Wright's Buch "Pasta- über 150 klassische und neue Rezeptideen" und zudem haben wir auch noch Törtchen mit Banane und Nutella gebacken (ich glaube, wir sind verflucht, was die Küche angeht. Aber dazu später mehr).
Hier zunächst das Nudelgericht: Es war köstlich und sehr einfach (sogar für Kochamateure wie uns!) zuzubereiten :-). Außerdem erfordert es nicht viele und besonders keine außergewöhnlichen Zutaten, eignet sich also auch für spontane Abende :) Die Menge der Zutaten ist für 3-6 Personen gedacht, also entweder als Vorspeise für 6 Personen, oder als Hauptgericht für 3-4 Personen.

Hier sind die Zutaten:

  • 50g Butter (ruhig etwas mehr, vielleicht 60g)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt (gefrorene Zwiebelwürfel sind auch möglich!)
  • 200g frische oder gefrorene Erbsen
  • 100ml Hühnerbrühe
  • 2 TL Zucker (höchstens)
  • 175ml trockener Weißwein
  • 350g Fettuccine (oder Tagliatelle, haben wir extra für euch probiert! ;-))
  • 75g dick geschnittener gekochter Schinken, in große Stücke geschnitten (man kann ruhig die doppelte bis dreifache Menge nehmen)
  • 115g frisch geriebenen Parmesankäse
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer



  1. Butter in einem mittelgroßen Topf zerlassen und Zwiebeln 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten, aber nicht bräunen. Erbsen, Brühe und Zucker einrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Kurz aufkochen, Hitze reduzieren und die Erbsen 3-5 Minuten weich kochen. Mit Wein aufgießen, erneut aufkochen und leicht reduzieren lassen.
  3. Die Pasta nach Packungshinweis al dente kochen und kurz vor dem Abtropfen den Schinken mit etwa einem Drittel des Parmesans in die Sauce geben und unter Rühren gut erhitzen. 
  4. Pasta abtropfen lassen, in eine vorgewärmte Schüssel geben, Sauce darüber geben und durchgeben. Mit Parmesan garnieren und sofort servieren.
Tadaa! :)





Auch der Hund war stets darauf bedacht, es bloß nicht zu verpassen, falls mal etwas runterfallen sollte ;))


Alles Liebe & lasst's euch schmecken! :-)




Verflixtes Backen: Apfel-Walnuss-Muffins

Hallo ihr Lieben,

eeeigentlich wollten mein Freund und ich heute ja Törtchen mit Banane und Nutella und Mandelbiskuits mit Nutellafüllung backen. Was, aufgrund mangelnder Backförmchen, auf Apfel-Walnuss-Muffins hinauslief, was wiederum aufgrund der im Urlaub vergessenen und somit nicht vorhandenen Muffinform zu einer Improvisation führte: Füllen wir den fertigen Muffinteig doch einfach in eine Kuchenform. Nun denn, schauen wir mal was daraus wird. Die ganze Aktion ist für den 18. Geburtstag einer Freundin, hoffen wir, dass sie sich auch über einen Apfel-Walnuss-Kuchen freut. :)
Hier ist das Rezept:

Zutaten:
  • 2 mittelgroße Äpfel (z.B. Braeburn)
  • 100g Walnüsse, gehackt
Trockene Zutaten:
  • 150g Weizenmehl
  • 130g Weizenmehl (Vollkorn)
  • 2 TL, gestr. Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Pck. Vanillearoma
Flüssige Zutaten, sowie Gewürze und brauner Zucker:
  • 320ml Buttermilch, natur
  • 1 Ei, L
  • 2 TL, gestr. Zimt
  • 1/4 TL Kardamom
  • 1 EL Honig
  • 150g Zucker, braun
  • 100ml Öl, neutral (z.B. Sonnenblumenöl)

Arbeitszeit: ca. 20min / Schwierigkeit: einfach / 14 Portionen
Heizt den Backofen auf 175°C vor. Daraufhin schält ihr die Äpfel, entfernt das Kerngehäuse und raspelt sie grob. Mischt die Gewürze, das Ei, die flüssigen Zutaten und den braunen Zucker in einer Schüssel, die trockenen Zutaten in einer anderen.
Gebt die feuchten zu den trockenen Zutaten hinzu und rührt sie unter. Schließlich hebt ihr die Apfelraspel und die gehackten Walnüsse unter.
Gebt den Teig in vorher gut eingefettete Muffinförmchen (ca. 3/4 gefüllt) und lasst ihn ca. 20-25min backen. Fertig! :)