Get Ready With Me: Abiverabschiedung

Hallo meine Lieben,

ich hatte am 27. Juni Abiturientenverabschiedung- das offizielle Ende meiner strahlenden Schulkarriere- und daran wollte ich euch ein wenig teilhaben lassen in Form eines Get Ready With Me. Tut mir furchtbar leid, dass es jetzt erst online geht, aber die Woche nach der Verabschiedung war furchtbar stressig durch die letzten Tage meines Praktikums, die Urlaubsvorbereitungen und einen familiären Trauerfall.
Mir macht es viel Freude mich ausgiebig auf solche Veranstaltungen vorzubereiten, denn schließlich will man sowohl schön aussehen als sich auch so fühlen.
Doch nun alles der Reihe nach:

Bath Time!



Natürlich starten die Vorbereitungen für so eine Veranstaltung im Bad. Man duscht, um sich frisch und wohl zu fühlen, rasiert sich die Beine und peelt die Haut. Vor solchen Veranstaltungen rate ich euch, nur zu Produkten zu greifen, die ihr bereits benutzt habt und deren Wirkung ihr kennt, um allergische Reaktionen oder ein Reagieren der Haut auszuschließen.
Die Produkte von The Body Shop kann ich nur empfehlen, besonders die Gesichtsmaske mit Honig & Hafer ist ein Traum! Man hat geradewegs das Gefühl, dass die Maske wirklich nur daraus besteht und sie riecht sooo gut. Hach. 
Ich würde euch sehr gern sagen, was das für ein Haaröl ist, das ich benutze, weil das extrem gut ist und man wirklich einen Unterschied merkt, aber leider weiß ich das nicht. Vielleicht finde ich das ja noch raus! ;-) In jedem Fall würde ich euch raten, einen Conditioner, ein Haaröl oder irgendwas Pflegendes in die Haare zu geben- außer ihr geht zum Friseur für eine Frisur. Dann ist es am Besten, die Haare am Vorabend zu waschen und dann sein zu lassen, damit sie griffiger sind. 
Es ist auch eine gute Gelegenheit, mal wieder eine Maske zu benutzen, die die Gesichtshaut pflegt und sanft eventuellen Schmutz und Hautpartikelchen entfernt. 

Satin Care Rasiergel / Shampoo (Geschenk einer befreundeten Stylistin) / The Body Shop - Pink Grapefruit Shower Gel / Haaröl (ebenfalls ein Geschenk) / Gillette Venus Einwegrasierer / The Body Shop - Pink Grapefruit Body Scrub / The Body Shop - Honey & Oat 3 in 1 Scrub Mask

Frisur


Natürlich könnt ihr euch die Haare selbst frisieren, wie ihr möchtet, falls ihr ein Händchen dafür habt. Da meine Künste leider nicht sonderlich weit über einen Pferdeschwanz, einen Dutt und einen einfachen geflochtenen Zopf hinaus gehen, bevorzuge ich es für solche Veranstaltungen zum Friseur zu gehen. Diesmal bin ich mit einem klaren Wunsch hin, der mir leicht abgewandelt erfüllt wurde. Achtet darauf, dass eure Wünsche realistisch sind und plant genug Zeit ein (nicht so wie ich *räusper). 
Falls ihr nicht zum Friseur wollt, aber zum Beispiel Anleitungen gut folgen könnt, sind natürlich auch Youtube-Tutorials eine gute Option. :-) Ganz grauenhaft finde ich diese typischen Ballfrisuren. Es rät sich, die Frisur auf das Kleid abzustimmen; mit einer Duttfrisur oder hochgesteckten Haaren ist man aber meist auf der sicheren Seite.

Quelle: unbekannt

So sah das Tutorial dann auf meinem Kopf umgesetzt aus:







Make-Up




Der nächste Schritt ist das Make-Up. Ihr solltet es auf euren Typ, euer Kleid und die Art der Veranstaltung abstimmen. In meinem Fall hab ich ein natürliches Make-Up bevorzugt, denn es war keine reine Abendveranstaltung und ich fand, dieses würde auch am Besten zu meinem Kleid passen. Als Lippenstift hab ich von Clinique die Farbe 426 Perfect Plum benutzt. 


Bobbi Brown - BB Cream SPF 35 (Light) / Rimmel - Match Perfection Concealer (050 Sand) /
Dior - Diorskin Nude Rose Powder (001) / Manhattan - Powder Rouge Tender Touch (Fresh Peach)


Artdeco - Eyeshadow Base / Essence - Eyeshadow shimmer effect (58 cappuccino, please!) /
Catrice - Absolute Eye Colour Palette (040 Never Let Me Go!), Lidschatten unten links /
MAC - Prep + Prime Mascara / Maybelline - The Colossal Volum' Express Mascara (Smoky Black) 


Wimpernzange / p2 - Professional Eyeliner Pen (010 deep black) /
Dior - Powder Eyebrow Pencil (453 Sand)


Revlon - Revlon Red 


Mein Kleid der Marke Chi Chi London habe ich bei Asos bestellt und die Schuhe von Apart hab ich bei Amazon entdeckt. Die Clutch ist schon alt.


Es war jedenfalls ein wirklich schöner Abend, und ich habe mich sehr wohlgefühlt (ok, nach einigen Stunden waren die Schuhe und besonders das Laufen darin die Hölle- aber das ging allen Mädchen so :D).

Ich hoffe, euch hat der Post gefallen, auch wenn er seine Zeit gebraucht hat. Wie war eure Abschlussfeier? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen! :-)


Liebste Grüße!  

Die Krux mit Entscheidungen und dem eigenen Willen

Jetzt sind wir also mit der Schule fertig. Es geht nicht gleich mehr oder weniger automatisch mit Gymnasium, Haupt-, Real- oder sonst einer Schule weiter. Darüber ist man natürlich erstmal froh, und ehrlich gesagt bin ich das auch jetzt noch, aber das bedeutet, dass man sein Leben nun selbst in die Hand nehmen muss. Was ja prinzipiell auch gar nicht schlecht klingt. Nur leider liegt einem die Welt dabei nicht zu Füßen. Nehmen wir mal den Beruf, auf den man mehr oder weniger abzielt. Welche Eigenschaften und Qualitäten sollte er idealerweise aufweisen? Natürlich sollte er genügend Geld einbringen, um gut leben zu können, ohne jeden Cent umdrehen zu müssen, er sollte außerdem gefragt sein, man sollte nicht nur diesen Beruf zur Auswahl haben können und fordernd sollte er sein, aber auch nicht überfordernd, Spaß und Leidenschaft ist natürlich auch wichtig, und gerne sollte man es sowieso machen. Prima. Der Weg zu diesem Beruf führt in Normalfällen über ein Studium. Das sollte natürlich auch interessant, ebenso fordernd, aber nicht überfordernd, nicht allzu lang, anspruchsvoll oder trocken sein. Um einen solchen Studienplatz zu ergattern, braucht man dann in der Regel den richtigen Notendurchschnitt und die nötige Intelligenz, das Durchhaltevermögen und den Ehrgeiz es auch zu schaffen. So. Ich will mich hier gar nicht als Dummerle darstellen, ich hab nur einfach ein Medizinstudium im Kopf während ich das hier schreibe. An meinen Noten konnte man schon immer sehen, meine Stärken liegen in Sprachen und nicht in Naturwissenschaften. Wie ihr euch denken könnt, kann ich für Mathe, Physik, Chemie und Bio auch nicht besonders viel Leidenschaft aufbringen. Trotzdem hab ich mich für Medizinstudiengänge an so einigen ausländischen Unis beworben. Voller Vorfreude natürlich.
Mit meinem Freund zusammen studieren würd ich gern. Wenigstens in der gleichen Stadt, damit man in einer Wohnung leben kann. Fernbeziehung ist denk ich nichts für mich. Der aktuelle Plan war, zusammen Medizin zu studieren. Doch überzeugt bin ich nicht. War ich je überzeugt? Die Pro-Argumente leuchten mir köpfisch gesehen natürlich alle ein. Hört sich toll an! Aber es hat auch andere Seiten, und die machen mir einen Strich durch die Rechnung. Relativ früh Kinder? Nette Arbeitszeiten, auch mal von daheim aus? Freude, Positives verbreiten durch meine Arbeit? Und fühlt sich ein Sprachenmädchen nicht verloren in einer Horde ambitionierter Naturwissenschaftler? 




Aber der 15. Juli, das Ende der Bewerbungszeit für alle zulassungsbeschränkten Studiengänge, ist vorbei. Dass da die Frist ist, hab ich an diesem Tag gemerkt, was hab ich nur für ein Timing. 
Wie lautet also der Plan, falls wir/ ich an der Uni Vilnius nicht angenommen werden? Ein Germanistik oder Anglistik/ Amerikanistik Studium beginnen? Aus Spaß an der Sache? Oder ist das womöglich auch nichts, und man bildet sich's nur ein?
Oder einfach arbeiten, und später wieder bewerben? Oder noch ein FSJ ergattern? Work & Travel-Dingsis kommen nicht in Frage. 
Die Frage, deren Antwort ich finden muss, und am besten möglichst bald, lautet: Was will ich überhaupt? Falls einer weiß, wie man auf die Antwort kommt, nur her damit! Meine Motivation geht nämlich langsam flöten. 
So viele Leute meinen es gut mit einem, besonders im familiären Umfeld. Und doch fragt man sich, macht der Motorradführerschein, der Bootsführerschein, das Jura- oder Medizinstudium auch für mich Sinn, oder nur im Allgemeinen? Will ich überhaupt mit einem schnellen Roller fahren, brauch ich das? Reichen mir nicht 50 km/h? Wozu hab ich einen Autoführerschein? Mir graust es, vornübergebeugt auf einem Motorrad über Landstraßen & Autobahnen und besonders im Dunkeln zu fahren. Hab ich je vor, großartig Boot zu fahren? Irgendwie muss das nicht sein. Mitfahren ist voll ausreichend. 




Wie hoch ist die Chance, mit etwas zufrieden und ausreichend erfolgreich zu werden, was das nicht schon quasi in der Studiengangbeschreibung verspricht? Herz oder Kopf? Und wie bringt man dann alles unter einen Hut? Auf meinem Weg zur beruflichen Selbstfindung hab ich mich wohl gerade grübelnd auf eine Bank gehockt, mit der Frage, in welche Richtung ich wohl gehen werde, wenn die Weggabelung mal da ist. Zweifelnd, ob der Weg, den man bisher seit der Abiphase gegangen ist, überhaupt sinnvoll war? Rückblickend waren schon ein paar Fehltritte dabei, wie zum Beispiel das mit dem Ende der Bewerbungszeit. Natürlich möchte man auch niemanden enttäuschen, irgendwie hat man nie so ernst nachgedacht. Hat Möglichkeiten nicht in Betracht gezogen, sich zusehr auf einwas eingeschossen, anderes vernachlässigt, sich gar nicht erst erkundigt. 


Entschuldigt, dass das so ein persönlicher Post wurde, aber vielleicht finden sich einige ja an so mancher Stelle darin. Falls ja, dann würde ich mich freuen, wenn ihr mir von eurem Marsch auf dem Weg nach der Schule erzählt! Ging er gradeaus? War er kurvig und steinig? Oder musstet ihr den Berg nochmal runter und woanders neu anfangen?

Oder wie seid ihr zu eurem aktuellen Beruf/ Studiengang gelangt und wie habt ihr euch dafür entschieden? Seid ihr zufrieden oder würdet ihr die Situation gerne ändern? Wie viel habt ihr auf Ratschläge & Warnungen von Familie, Freunden und Co. gegeben?


Falls ihr bis hierher gekommen seid: Vielen Dank fürs Lesen & ich freue mich über jede Antwort, die ihr mir geben könnt! :-)




P.S. Der Abiverabschiedungspost kommt noch, den hab ich nicht vergessen! Entschuldigt, dass er so viel Verspätung hat! 

HAUL | Spontan-dm-Kauf ausgeartet!

47,45 €. 47,45 €!!! Mal schnell zu dm, paar Sachen kaufen- ne After Sun Lotion, vielleicht noch ne Sonnencreme, Wattepads. Die paar Sachen kosten wohl kaum fast 50 €. Aaaaaber ich hab natürlich ganz viele coole Sachen gekauft ;-). Die ich natürlich alle dringend gebraucht hab- ich wusste es nur nicht. Zum Glück hab ich sie nun- und kann sie euch stolz zeigen. 


Wie ihr seht, haben wir auch gleich noch eine hübsche und praktische Bio-Baumwoll-Tasche mitgekauft, die man, falls sie irgendwann alt, kaputt oder ungeliebt ist, zu dm zurückbringen kann und dafür eine neue oder die 2€, die sie gekostet hat, als Pfand zurückbekommt. Ich glaube, sie wurde sogar in Deutschland produziert. Mein Freund war ganz aus dem Häuschen :D.



Falls ihr mehr über eines der Produkte erfahren wollt- ich werde einige im Urlaub ausgiebig testen ;-). Das war natürlich nicht alles, was sich in der Tasche befand, aber Dinge wie Wattepads, Wattestäbchen, Hundefutter, Kaugummis und Taschentücher hab ich euch jetzt einfach mal erspart! :D

Hat jemand schon gute oder schlechte Erfahrungen mit einem der Produkte?
Und kann mir jemand einen guten Augen Make-Up Entferner empfehlen, der auch wasserfestes löst und bei dem die Augen danach nicht brennen?


Alles Liebe und eine schöne Zeit! :)


P.S. Gerade ist ein Post über meine Abiverabschiedung in Arbeit- ich hoffe, ich kann ihn noch vor dem Wochenende hochladen. :-)