Fashion | Meine Erfahrung mit dem Stylingservice Zalon


Hallo ihr Lieben!

Vor einiger Zeit bin ich in einer Zeitschrift auf Zalandos Styling Service Zalon gestoßen und musste mir das sofort näher ansehen. Der Service vereint bequemes Online Shopping und kompetente Beratung, und das Beste ist: Man muss nur das bezahlen, was man am Ende auch behält. Der Service an sich ist also komplett kostenlos. Das finde ich wirklich großartig!


Warum eigentlich?
Warum mich das Konzept begeistert? Weil ich mit meinem Kleiderschrank bzw. meinem modischen Ich eigentlich chronisch unzufrieden bin, mir sowohl Basics als auch Hingucker fehlen und ich meinen Stil gerne mal ein bisschen aufpeppen würde. Auf meinen Streifzügen durch die Münchner Geschäfte in den letzten Wochen war ich meist erfolglos - es war einfach keine Bereitschaft zum Kauf da, wenn mich das Stück nicht 10000% überzeugt. Kennt ihr das? Obwohl sicher schöne Dinge darunter waren, die man zu einem anderen Zeitpunkt zufrieden gekauft hätte, reizten sie mich nicht ausreichend.
Und nun wollte ich wissen, wie eine Außenstehende meinen Stil einschätzt, mir neue Möglichkeiten zeigt und ohne selbst gesetzte Grenzen ("Sowas kann ich doch nicht tragen./ Ich würde ja vielleicht gerne, aber es passt ja doch nicht zu mir./ Die Farbe steht mir einfach nicht."), aber mit Blick auf meine Vorlieben und meinen Typ das Ganze ein bisschen aufmischt.

So läuft es ab:
1. Noch vor der Anmeldung (via Zalando) beantwortet ihr auf zalon.de einige Fragen zu eurem Stil, eurer Person und eurem Kaufverhalten. Das geht easy und schnell, und macht auch noch richtig Spaß!

2. Danach werden euch mögliche Stylisten mit einer kurzen Beschreibung vorgeschlagen, von denen ihr eine/n wählen könnt. Mit ihr/ihm vereinbart ihr entweder einen Termin für ein Telefonat (so habe ich es gemacht) oder ihr lasst euch gleich eine Box schicken.

3. Euer/e Stylist/in ruft euch zu dem vereinbarten Zeitpunkt an und erklärt euch nochmal kurz, wie das weitere Verfahren abläuft. Dann stellt sie/er euch im Rahmen eines entspannten Gesprächs einige allgemeine und detaillierte Fragen zu euren Vorlieben und Abneigungen, um sich so ein Bild von eurem Geschmack und eurer Person zu machen. Ich habe mit meiner Stylistin eine halbe Stunde telefoniert und mich dabei sehr wohl gefühlt.

4. Als nächstes stellt euer/e Stylist/in eure beiden Outfits zusammen und lässt sie euch per Post zukommen. Hier war die Vorfreude meinerseits sehr groß! Schon drei Tage nach dem Telefonat war das hübsche, große Paket da!


Das war drin:
Die grün markierten Sachen habe ich behalten. Die Levis-Jeans hätte mir z.B. auch sehr gut gefallen, leider hat sie mir nicht richtig gepasst. Bei anderen Dingen suche ich einfach etwas anderes, z.B. einen kürzeren Mantel oder lockerer geschnittene T-Shirts. Es ist nicht so, dass mir die anderen Teile nicht gefallen hätten, nur weil ich sie nicht behalten habe.
Als Goodie gab es die Zeitschrift Bazaar dazu.


In meinem Paket fehlte leider die Anleitung, in welcher Kombination meine Stylistin sich die Outfits vorgestellt hat. Besonders beim Rock war das etwas blöd, weil ich da sowieso Schwierigkeiten habe.


Fazit: 
Ich finde das Ganze eine tolle Sache und kann es nur jedem empfehlen, der Spaß daran hat. Es bietet viele neue Anregungen, zum Beispiel in Bezug auf Farben oder Schnitte, und man probiert mal etwas Neues aus, statt immer in seinem Schema zu bleiben. Außerdem hat es mir großen Spaß gemacht und ich war ganz schön gespannt, was ich wohl in meinem Paket finden werde. Eine schöne Abwechslung im Alltag, die viel für einen bereithalten kann, aber auch nicht muss. Bei Gelegenheit werde ich es sicher wieder nutzen. :-)

Habt ihr schon mal einen Styling Service ausprobiert?
Was haltet ihr davon?

Novemberdinge

Hallo ihr Lieben! 

Nun ist der November schon fast vorbei und wir nähern uns Weihnachten und Neujahr mit großen Schritten. Für mich fühlt es sich an, als wäre 2015 vorbei gerast, und ohne negativ sein zu wollen, frage ich mich, was ich eigentlich erreicht oder großartiges gemacht habe. Vielleicht sollte ich für 2016 doch mal ein paar Ziele festlegen, damit das nicht wieder so wird. Aber davon ein andermal!

Heute ist in einem Rückblick nochmal der November dran, und zwar mit all dem, was ihn für mich "geprägt" hat. Erzählt mir doch im Anschluss in den Kommentaren von eurem November, darüber würde ich mich sehr freuen!


Spekulatius
Auch wenn es der Blick aus dem Fenster hier nicht vermuten lässt, liegt die Weihnachtszeit schon sehr nahe. Nachdem ich meinen ersten (und bisher einzigen) Nikolaus schon im Oktober geköpft habe, knabber ich momentan sehr gerne Gewürzspekulatius zum Tee oder Kaffee zwischen oder statt den Mahlzeiten.


Spectre
Vor ein paar Wochen habe ich mir in einem Münchner Kinosaal, der etwa 1000 Menschen fasst, den neuen James Bond angesehen. Ich hatte vorher unterschiedliche Meinungen darüber gehört (am drastischsten war: "Hätten wir uns den Film nicht angesehen, hätte es ein schöner Abend werden können."), aber das kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich mag die James Bond-Filme, und ich fand auch diesen toll! Und Léa Seydoux war meiner Meinung nach ein faszinierendes Bond Girl.

Prints 
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich vor einer Weile nach München gezogen. Nun gilt es, unsere Wohnung einzurichten und zu verschönern und dabei spielen gerahmte Prints auf jeden Fall eine Rolle! Welche mir besonders gut gefallen, könnt ihr hier auf Pinterest sehen.

Psychologie
Mein Studienfach. Vielfältig, spannend, interessant und relevant. Wir lernen beispielsweise die Wirkweise von Drogen kennen, setzen uns mit Sigmund Freud, Homosexualität und Bewusstsein auseinander, erkennen, wie uns unser Gehirn austrickst, und erfahren jede Vorlesung mehr, gespickt  von unterhaltsamen Anekdoten der Dozenten. Natürlich ist es nicht immer supermegaspannend, aber ich hab doch einige mehr Aha!- und Oha!-Momente als in der Schule. Und das Beste ist, Psychologie ist überall. Und ja, meine Lieben sind teilweise ein bisschen genervt von meiner Mitteilsamkeit. :D


Bewusstsein schaffen und bewusster leben
Besonders durch dariadaria.com, aber nicht nur, wurde ich diesen Monat wieder auf einige (von unzähligen) kritische Themen aufmerksam und plane, mir Dokumentationen wie z.B. "Cowspiracy", "The True Cost" oder "More than Honey" anzusehen.
Bewusstsein in jeglicher Hinsicht finde ich einen wichtigen Aspekt unseres Lebens und jeder Mensch sollte mehr hinterfragen statt einfach hinzunehmen. Ich will nun keinesfalls predigen, in der Position bin ich nicht, aber ich möchte euch anregen, bewusster zu leben und zu handeln, genau wie ich angeregt wurde. 
Auch die Denkrichtung "Zero Waste" hat es mir angetan. Wie der Name schon sagt, geht es darum, möglichst wenig Müll zu verursachen. Ich werde auf jeden Fall versuchen, meinen Teil beizutragen und einige Umstellungen in meinem Alltag machen. In München öffnet bald übrigens der erste verpackungsfreie Supermarkt mit dem Namen "Ohne", der durch Crowdfunding finanziert wurde. Daumen hoch! 

#PrayforParis und die Welt
Dass die Ereignisse in Paris sinnlos grausam waren, steht außer Frage. Dass unschuldige Leute beim Ausgehen in einem friedlichen Land durch bösartige Willkür sterben mussten, riss ein großes Loch in die Herzen ihrer Angehörigen. Doch nicht nur in deren, sondern auch in unsere Herzen.
Und hier kommt das klitzekleine, aber dennoch vorhandene Positive: Es heißt alle gegen einen. Die unzähligen Solidaritätsbekundungen, sei es durch Blumen, Kerzen, Einfärben von Bildern und Bauwerken in der französischen Flagge, Worte oder Taten, finde ich tröstend. Die Welt ist nicht gänzlich verkommen. Und nun stehen wir gemeinsam mit Hoffnung, Optimismus und Liebe gegen den Hass und den Terror. Nicht nur für Paris, sondern für jedes Land und jeden Menschen. Damit auch in den ewigen Unruheherden endlich mal Frieden einkehrt.

Wie war euer November?
Ich wünsche euch noch einen schönen ersten Advent und morgen einen guten Start in die neue Woche. :-)

Tschüss, Herbst! | Rezept: Kürbis-Gemüse-Pfanne


Hallo ihr Lieben!

Na, seid ihr angesichts des ersten Schnees auch schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung? Also, ich bin auf jeden Fall bereit für den Winter!

Heute möchte ich euch ein Rezept zeigen, das ich auch vor Kurzem erst entdeckt habe, aber sehr gerne mag! Es handelt sich um eine Kürbis-Gemüse-Pfanne, die sehr wandelbar ist und gut satt macht. Außerdem enthält sie weder Fleisch noch Fisch, sodass sie auch für Vegetarier geeignet ist. 

Ein passendes Gericht für die kalte Jahreszeit, das jeder perfekt an seinen Geschmack anpassen kann.


Zutaten

Hokkaido-Kürbis (ca. 1-1,5 kg)
Lauch
3 Paprika
3 Möhren
 Zucchini
1 Pck. Schafs-/ Hirtenkäsewürfel

Natürlich könnt ihr beliebig abwandeln, welches Gemüse ihr dazugebt.


Zubereitung 

Das Gemüse schneiden und zunächst den Kürbis mit etwas Öl kurz anbraten. Eine kleine Tasse Wasser hinzugeben und den Kürbis unter einem Deckel so lange dünsten, bis er beginnt, weich zu werden. Dann zuerst den Lauch und 5 min später das restliche Gemüse beigeben. Weiterhin unter dem Deckel noch ca. 10 min dünsten. Mit Salz, Pfeffer und z.B. Kräutern der Provence sowie Chili würzen. Wer das Ganze etwas cremiger möchte, kann auch gut Schmand oder Crème Fraîche hinzufügen. Schließlich kommen noch die Schafs- oder Hirtenkäsewürfel in die Pfanne, solange bis sie erwärmt, aber noch nicht geschmolzen sind.
Servieren und genießen! :-)

Diese Menge ergibt ca. 4-6 Portionen. Mein Freund und ich kochen die Menge auch nur für uns beide, sodass wir es uns am nächsten Tag ganz leicht aufwärmen können.

Was esst ihr gerne an den kalten Tagen?

ABC | Your Perfect Weekend Morning

Hallo ihr Lieben!

Heute geht's darum, wie ich in der Regel meine Morgen am Wochenende verbringe zusammen mit ein paar Inspirationen für euch - um aus diesen Vormittagen noch mehr herauszuholen!


Ich bin zwar kein klassischer Langschläfer, aber wenn ich zu bald aufstehen muss (aka vor 8.00 Uhr), ist meine Laune ziemlich grumpy. Deshalb schlafe ich am Wochenende gerne bis 9.00 / 9.30 Uhr und dann wird erstmal ausgiebig gefrühstückt. Meist mit Brot, manchmal aber auch mit Pancakes oder Armen Rittern, und immer mit Kaffee!


Nun geht's ins Bad! Es wird geduscht, gepflegt und gestylt. Am Wochenende kann ich das endlich mal mit ein wenig mehr Bedacht tun, denn unter der Woche bin ich meistens sehr in Eile! #fehlendesZeitmanagement


Besonders nach dem Duschen benutze ich zurzeit gerne den Kristall-Deo Stick* der Naturkosmetik-Marke Alva, den ich mir vor einiger Zeit freundlicherweise aus deren Sortiment aussuchen durfte. Frisch gewaschen erscheint mir die Anwendung hygienischer und der angefeuchtete Stick gleitet umso besser darüber. Ein großer Pluspunkt? Selbst nach einem langen Tag fühlen sich die Achseln dank des feinen Mineralfilms frisch an und sind nach wie vor geruchlos. Der Stick ist nicht nur ohne Parfüm, sondern auch frei von Farb- und Konservierungsstoffen (und wurde nicht an Tieren getestet), und ist deshalb auch für sensible Haut geeignet. Dazu kommt er in einer schönen und handlichen Verpackung und kann dank seiner festen Konsistenz auch in jedes Handgepäck beim Reisen.


Ihr seid mehr an Make Up als an Pflege interessiert? Hier könnt ihr meine Meinung zu einem Kajal und einem Lippenstift von Alva nachlesen!

Aber zurück zum eigentlichen Thema:
Je nach Tagesplanung fällt das ganze Prozedere natürlich unterschiedlich lang aus, und wenn nichts weiter ansteht, bleibe ich auch gerne mal ungeschminkt. Ich habe das Gefühl, das tut der Haut einfach gut und sie kann "atmen".

Was ich am Wochenende unternehme? Manchmal gar nichts, und manchmal geht's von einem zum nächsten. An entspannten Wochenenden verbringe ich viel Zeit mit Spazieren gehen und lesen. An anderen treffe ich Freunde, besuche Ausstellungen, habe Termine, gehe Essen, mache Erledigungen. Die meisten meiner Wochenenden sind jedoch eine schöne Mischung aus beidem.


Erst kürzlich habe ich gelesen, dass das Wochenende einem länger vorkommen soll, wenn man es mit Aktivitäten füllt. Das möchte ich mir nun auch zu Herzen nehmen und pro Wochenende mindestens eine besondere Unternehmung planen.

Inspirationen für euch:

Warum macht ihr es euch diesmal nicht mit einem Kaffee und einer Lektüre im Bett gemütlich? Oder verlegt gleich euer gesamtes Frühstück dorthin?
Oder ihr geht mit euren Lieben mal in ein schönes Café brunchen?


Wie wäre es mal mit ein bisschen Abwechslung zum Ausschlafen? Steht besonders bald auf, und geht spazieren, backt den Langschläfern eurer Familie etwas zum Frühstück, oder seid produktiv, und freut euch so viel mehr vom Tag genießen zu können als sonst!

Am Wochenende hat man alle Zeit, die man sich nimmt! Warum also nicht mal eine Pflegesession im Bad einlegen? Mit der besten Freundin macht die sicher gleich doppelt Spaß!

Schaut doch mal, welche Veranstaltungen/Angebote momentan in eurer oder einer nahen Stadt sind? Vielleicht eine interessante Kunstausstellung, ein cooles Festival oder ein großer Flohmarkt?


Wie verbringt ihr eure Morgen am Wochenende?
War hier etwas für euch dabei? 


*dieses Produkt wurde mir von Alva kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!


Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post 
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post
E wie Erste Wahl an Lippenstiften: mein Post - Isabells Post 
F wie Frischekur: mein Post - Isabells Post
G wie Grundausstattung für Make-Up-Beginner: mein Post Isabells Post 
H wie Hairstyles: mein Post - Isabells Post
I wie Inspiration: mein Post - Isabells Post
J wie Kylie Jenner-Look: mein Post - Isabells Post
K wie Kontur & Highlight: mein Post - Isabells Post
L wie Tropischer Lidschatten-Look: mein Post - Isabells Post
M wie Minimalistisches Outfit: mein Post - Isabells Post
N wie Nagellacke für den Sommer: mein Post - Isabells Post
O wie Orangetupfer im Outfit: mein Post - Isabells Post
P wie Panda-Augen: Abschminkmethoden im Vergleich: mein PostIsabells Post
R wie Rückblick: Halbjahresfavoriten: mein Post - Isabells Post  
T wie Think Pink: mein Post - Isabells Post 
U wie Undone: Einfach schön: mein Post - Isabells Post 
V wie Vier neue Lieblinge: mein Post - Isabells Post  
W wie Weg mit dem Alltagslook: mein Post - Isabells Post
X wie XXL-Infopost über Isabell und mich: mein Post - Isabells Post

ABC | XXL-Infopost über Isabell und mich

Hallo ihr Lieben!

Heute ist es wieder Zeit für das ABC mit Isabell - eines der letzten, um genau zu sein! Und bei all dem Beautykram und Ratschlägen, die wir in den vergangenen Wochen und Monaten für euch parat hatten, hat sich sicherlich die ein oder andere gefragt: Wer ist Isabell? Und Isabells Leserinnen wussten vielleicht nicht, wer ich eigentlich bin. Das möchten wir hiermit nun aufklären!
Am Schluss gibt's also mal ein paar Infos über die Schreiberinnen des Beauty-ABCs - bei mir könnt ihr Isabells Antworten lesen, und meine gibts bei ihr!

Falls ihr es verpasst habt: Hier könnt ihr den Vlog ansehen, der an einem Wochenende im Frühjahr enstand, als ich Isabell in Mönchengladbach besuchte! :-)



Beruf/Studium

Wieso hast du dich für deinen Beruf entschieden?
Eins erstmal vorneweg: Ich bin gelernte Mediengestalterin, arbeite aber als Webdesignerin/-entwicklerin in einer kleinen Werbeagentur. Ehrlich gesagt bin ich da mehr oder weniger reingerutscht! Eigentlich wollte ich Fotografin werden - das war schon immer meine Leidenschaft. Allerdings ist es extrem schwierig, in dem Bereich einen Ausbildungsplatz zu finden, weshalb bei einer Beratung mir dann der Mediengestalter empfohlen wurde. Gesagt, getan - und schon habe ich meinen ersten Ausbildungstag angefangen und habe mich dann für die Fachrichtung Web entschieden. Seitdem bin ich mit dieser Entscheidung total zufrieden und ärgere mich nur gelegentlich über nicht-kooperierende Technik oder auf wundersame Weise nicht funktionierende Codes.

Deine drei Tipps zur Berufswahl?

Nutzt die Beratungsmöglichkeiten! Sei es in der Schule, beim Arbeitsamt, in der Studienberatung… Geht überall mal hin und hört euch an, was die netten Leute dort so zu sagen haben! Beim Arbeitsamt beispielsweise bekam ich ein ganzes Buch voll mit Ausbildungsberufen, die mit Medien zu tun haben. Wer hätte gedacht, dass es da so viele gibt? Ansonsten, wenn ihr noch in der Schule seid - nutzt die letzten Ferien vielleicht für Tages- oder Wochen-Praktika, in denen ihr einen Einblick in die Berufswelt und natürlich auch spezielle Berufe gewinnen könnt!

Was wäre deine persönliche Alternative gewesen, wenn dein jetziger Beruf nicht geklappt hätte?
Wie schon gesagt, mein jetziger Beruf ist ja für mich schon die Alternative gewesen. Wenn das auch nicht geklappt hätte - puh, da kann ich euch gar nicht so genau sagen, was ich dann gemacht hätte.


Lifestyle

Was machst du sonntags am liebsten?
Bei mir ist meistens der Samstag der faule Tag, deshalb steht sonntags aufräumen, putzen, organisieren und bloggen auf der To Do-Liste! Ich möchte diese Aufgaben aber in Zukunft lieber auf den Samstag verteilen, so dass ich sonntags lieber noch ein bisschen entspannen kann - ganz so, wie es sich für einen Sonntag gehört.

Dein momentanes Lebensmotto? 
Eigentlich habe ich gar kein bestimmtes Lebensmotto. Aber ich glaube daran, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert. Damit meine ich, dass selbst schlechte Ereignisse am Ende etwas Positives für euch bringen werden, sei es eine Lernerfahrung oder vielleicht eine neue Freundschaft?

Wie organisierst du dich?
Ich bin Frau To Do-Liste! Ich schreibe alles auf meine To Do-Liste auf meinem Handy. Das fängt morgens an mit Frühstück, dann kommen die Aufgaben auf der Arbeit, Mittagessen, Duschen, Abendessen, Einkaufen… jede einzelne kleine Aufgabe. Denn mit dem Abhaken jeder Aufgabe fühlt man sich total organisiert und es ist einfach das Beste für mich, wenn dann am Ende des Tages meine To Do-Liste leer ist. Oft setze ich mir auch Erinnerungen in meinem iCal für bestimmte Ereignisse.

Welche Serie bzw. welchen Film hast du zuletzt gesehen und wie fandest du es? 
Interstellar war der letzte Film, den ich gesehen habe. Ich mag solche Space-Geschichten ja total und fand den Film auch sehr gut, das Ende ist allerdings sehr verwirrend und ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, ob ich das verstanden habe.
Die letzte Serie, die ich gesehen habe, ist Bates Motel. Die mag ich eigentlich gar nicht so gerne, aber ich schaue sie gerne beim Essen oder einfach abends, um ein bisschen zu entspannen, da es zwei Staffeln davon auf Netflix gibt.

An welche Orte möchtest du gerne in naher oder ferner Zukunft reisen? 
Erstmal generell gesagt: Es gibt nur sehr wenige Orte, an die ich nicht gerne reisen möchte. In naher Zukunft (das heißt für mich bis Ende 2016) möchte ich auf jeden Fall gerne nochmal nach London reisen und nach Skandinavien - besonders Stockholm/Schweden steht ganz oben auf meiner Liste! In ferner Zukunft möchte ich sehr gerne in die USA reisen.

Drei Dinge, die auf deiner Wunschliste stehen? 
Oh Gott, viel zu viel! Aktuell „brauche“ ich dringend einen neuen Wintermantel, ansonsten stehen hauptsächlich Möbel und Dekorations-Artikel auf meiner Wunschliste, da ich aktuell meine Wohnung etwas umstyle. Beispielsweise bin ich noch auf der Suche nach der perfekten Kuscheldecke für’s Sofa!

Was ist deine liebste Methode zur Entspannung?

Da gibt es wirklich viele Dinge! Ich lese sehr gerne, oder schaue Serien und Filme, aber gerade in der Winterzeit liebe ich es auch zu baden! Außerdem liebe ich es, in Onlineshops zu stöbern - ich muss nicht mal unbedingt was kaufen, einfach nur stöbern finde ich schon total entspannend.

Worauf freust du dich am meisten in der kommenden Herbst/Winter-Saison? 
Jede Menge relaxen, lesen, Filme gucken! Außerdem gehe ich im Winter gerne Schlittschuhlaufen und freue mich sehr auf jegliche Weihnachtssüßigkeiten - obwohl ich zugegebenermaßen schon seit September Lebkuchen kaufe…

Blog

Warum hast du dich dazu entschlossen, einen Blog zu gründen? 
Schon ungefähr seit Anfang 2013 habe ich mit dem Gedanken gespielt, einen Blog zu eröffnen. Blogs gelesen habe ich zu dem Zeitpunkt schon länger, aber mir fehlte noch der finale Anstoß! Den gab mir dann mein Freund, indem er mich immer wieder dazu ermutigte, mich doch auch mal an einem Blog zu versuchen. Und im Sommer 2013 war es dann soweit und Morgan LeFlay Beauty launchte!

Was ist dir bei deinem Blog wichtig und worauf achtest du bei anderen Blogs?
Das Erste, was ich bei einem Blog sehe, ist natürlich das Design. Aktuell arbeite ich auch an einem kleinen Redesign für meinen eigenen Blog! Als Zweites achte ich sehr auf schöne Fotos. Da experimentiere ich auch bei meinem eigenen Blog gerne - mal eine neue Unterlage für Fotos, oder eine andere Stelle…

Wie entsteht bei dir ein Blogpost?
Als erstes kommt die Idee! Diese sammle ich immer in einer Liste auf meinem Handy. Dann suche ich mir meistens Produkte dazu raus oder schminke etwas, je nach dem worum es geht. Der nächste Schritt sind meistens die Fotos. Danach bearbeite ich diese mit Lightroom, schreibe den Text dazu (meist einige Tage später) und time die Social Media-Posts bzw. bereite sie vor.

Drei deiner momentanen Lieblingsblogs und warum du diese so gerne magst?
Diese drei Blogs verfolge ich schon ewig, habe Steffi von What Do You Fancy? auch schon persönlich kennen lernen dürfen und bin mit Elaine von Don’t Be A Runaway schon seit Ewigkeiten online befreundet. Sowas bringt einem natürlich direkt eine ganz andere Beziehung zu dem Blog! Abgesehen davon mag ich bei allen Blogs die hübschen Fotos und finde einfach die Persönlichkeiten dahinter total sympathisch!

Welche Pläne hast du für deinen Blog in naher Zukunft? 
Leider muss ich zugeben, keine konkreten Pläne zu haben! Ich würde in Zukunft gerne mehr Outfitposts machen, aber gerade im Winter ist das ja oft schwierig. In den letzten Wochen habe ich schon ein bisschen abwechslungsreicheren Content gepostet, das würde ich sehr gerne beibehalten.



Hat euch dieser Einblick "hinter die Kulissen" gefallen?
Habt ihr noch andere Fragen an uns?
Verratet mir doch auch ein paar eurer Antworten auf diese Fragen! :-)



Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post 
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post
E wie Erste Wahl an Lippenstiften: mein Post - Isabells Post 
F wie Frischekur: mein Post - Isabells Post
G wie Grundausstattung für Make-Up-Beginner: mein Post Isabells Post 
H wie Hairstyles: mein Post - Isabells Post
I wie Inspiration: mein Post - Isabells Post
J wie Kylie Jenner-Look: mein Post - Isabells Post
K wie Kontur & Highlight: mein Post - Isabells Post
L wie Tropischer Lidschatten-Look: mein Post - Isabells Post
M wie Minimalistisches Outfit: mein Post - Isabells Post
N wie Nagellacke für den Sommer: mein Post - Isabells Post
O wie Orangetupfer im Outfit: mein Post - Isabells Post
P wie Panda-Augen: Abschminkmethoden im Vergleich: mein PostIsabells Post
R wie Rückblick: Halbjahresfavoriten: mein Post - Isabells Post  
T wie Think Pink: mein Post - Isabells Post 
U wie Undone: Einfach schön: mein Post - Isabells Post 
V wie Vier neue Lieblinge: mein Post - Isabells Post  
W wie Weg mit dem Alltagslook: mein Post - Isabells Post

Rezept | Herbstkuchen

Hallo ihr Lieben!

Während der Herbst uns zuletzt noch mit einem sonnigen Spätsommergefühl verwöhnt hat, zeigt er uns nun mit Dauerregen die kalte Schulter. Das ist wirklich kein Wetter zum Vor-die-Tür-gehen. Leider kann man sich das nicht aussuchen, und die Schule, Uni oder Arbeit ruft trotzdem.

Immerhin kann man es sich aber, wenn man dann wieder zuhause ist, richtig gemütlich machen. Eine spannende Lektüre, ein heißes Getränk und etwas Leckeres zu Essen sorgen dafür, dass die Laune schnell wieder steigt und man sich trotz des miesen Wetters eine schöne Zeit machen kann.

Ein solcher Leckerbissen könnte zum Beispiel dieser feine Herbstkuchen mit Birne, Äpfeln und Pflaumen sein, den ich seit einigen Jahren jeden Herbst backe. Er kam bisher immer sehr gut an und lädt gerade dazu ein, sich eine kleine Auszeit vom Alltag oder einen ganzen faulen Nachmittag zu gönnen. ;-)


Herbstkuchen mit Pflaumen, Äpfeln und Birne

Für den Teig:

125 g     Butter (zimmerwarm)
125 g     Zucker
1 Pck.    Vanillin-Zucker
1 Prise   Salz
etwas     geriebene Zitronenschale 
       3     Eier 
200 g     Mehl
2 gestr. TL  Backpulver 
1-2 EL   Milch

Ofen auf etwa 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter mit den Rührstäben des Mixers auf höchster Stufe rühren und mit der Zeit Zucker, Vanillin-Zucker, Salz und Zitronenschale hinzugeben bis es eine gebundene Masse ergibt. Nun auch ein Ei nach dem anderen hinzufügen und verrühren. 
Mehl mit Backpulver vermengen und auf zweimal in den Teig hinzugeben. Bei Bedarf etwas Milch verwenden, bis der Teig schwerreißend vom Löffel fällt. 
Springform (Durchmesser ca. 28 cm) fetten und Teig hineingeben. 

Für den Belag:

250 g     Pflaumen
250 g     Äpfel
250 g     Birne 
  25 g     zerlassene Butter

Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Äpfel und Birne schälen, vierteln und ebenfalls entkernen. Wölbungen mit einem Messer mehrmals längs einschneiden. 
Obst auf den Teig in der Form geben und mit der zerlassenen Butter bestreichen. Nun in den Ofen geben und ca. 45 Minuten backen. 

Zum Schluss:

2 geh. EL  Apfel- oder Quittengelee
etwas         Hagelzucker

Nach dem Backen den Kuchen aus der Form lösen. Gelee in einem Topf erwärmen und auf den noch heißen Kuchen auftragen, danach diesen abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit etwas Hagelzucker bestreuen. 


Was kocht oder backt ihr gerne im Herbst?

ABC | Weg mit dem Alltagslook!

Hallo ihr Lieben!

Nun sind wir schon fast am Ende des ABC’s mit Morgan Le Flay angekommen – uns fehlen nur noch drei Buchstaben. Für dieses Mal lautet das Thema „W wie Weg mit dem Alltagslook“. Isabell hat euch am Dienstag schon gezeigt, wie ihr mehr Abwechslung in eure Schminkroutine einbringt und bei mir geht es heute um euren Kleiderschrank!


Ich kenne die Problematik selbst zu Genüge: Entweder man zieht immer wieder den gleichen Look an und ist gelangweilt, oder man steht täglich frustriert vor dem Kleiderschrank, oder vielleicht wünscht man sich auch mal etwas Besonderes, wie vielleicht Overknee-Stiefel anzuziehen – nur man weiß nicht wie, ohne sich dabei lächerlich zu fühlen.
Wir alle neigen dazu, uns Wohlfühl-Outfits zu kreieren und uns im Zweifel auch an diese zu halten. Bei mir wären das zu dieser Jahreszeit z.B. Jeans, ein Pulli und Turn- oder Schnürschuhe. Grundsätzlich ist daran auch nichts verkehrt, aber wenn es morgens schnell gehen muss oder man sich unsicher ist, greift man immer und immer wieder zu diesem Look. Und ab da dreht man sich im Kreis.


Aber keine Sorge, dafür gibt es Abhilfe! Hier sind ein paar Tipps, wie ihr ein bisschen mehr Abwechslung in euren modischen Alltag bekommt:
  1. Es gibt etwas, was ihr euch gerne mal kaufen würdet? Vielleicht Overknee-Stiefel oder einen roten Mantel? „Ja, das sieht super aus, aber wie soll ich das nur anziehen? Womit kann ich das kombinieren?“ - Diese Fragen könnt ihr leicht beantworten, indem ihr z.B. nach Outfits mit dem Kleidungsstück auf Pinterest, auf der Straße oder in Modezeitschriften Ausschau haltet. Häufig ist die Antwort ganz einfach und unkompliziert, und ganz easy nachzustylen. Also traut euch! :-)








  2. Ihr wollt etwas Abwechslung in eure Outfits bringen, wisst aber nicht auf welche Art? Auch hier greift der Tipp mit Pinterest, Streetstyle und Magazinen: Schaut, welche Looks euch gefallen und was kombiniert wurde. So kommt ihr ohne großen Aufwand vielleicht auf ganz neue Ideen und Kombinationen! Allerdings solltet ihr euch an Träger/innen orientieren, die euch größen- und gewichtstechnisch und auch von der Körperform her ähnlich sind: So könnt ihr sicher gehen, dass es auch an euch gut aussieht und nicht dranhängt, unförmig wirkt oder euch in der Größe staucht.



  3. Dieser Tipp bezieht sich auf ein Phänomen, von dem sicherlich einige von euch schon gehört haben: Die Capsule Wardrobe. Das Prinzip hier ist, sich auf eine bestimmte Anzahl (z.B. 40) gut kombinierbarer Kleidungsstücke und Schuhe zu beschränken. So spart man sich das frustrierte "vor dem Kleiderschrank stehen", da die Möglichkeiten von vornherein begrenzt sind. Einen tollen Weg, sich seinen Lebens- und Kleidungsstil mal bewusst zu machen, bietet Caroline von Unfancy mit diesem Download. Falls euch das Prinzip der Capsule Wardrobes näher interessiert, findet ihr dazu viel Stoff im Internet. Einfach mal losgooglen! 

Ich hoffe, bei diesen Tipps war etwas für euch dabei, falls ihr auch Lust auf etwas Abwechslung habt! Sofern ihr noch weitere Vorschläge habt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr sie in den Kommentaren da lasst. :-)

Wie sorgt ihr für mehr Abwechslung in eurem modischen Alltag?
Wie zufrieden seid ihr mit eurem Alltags-Look? 


Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post 
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post
E wie Erste Wahl an Lippenstiften: mein Post - Isabells Post 
F wie Frischekur: mein Post - Isabells Post
G wie Grundausstattung für Make-Up-Beginner: mein Post Isabells Post 
H wie Hairstyles: mein Post - Isabells Post
I wie Inspiration: mein Post - Isabells Post
J wie Kylie Jenner-Look: mein Post - Isabells Post
K wie Kontur & Highlight: mein Post - Isabells Post
L wie Tropischer Lidschatten-Look: mein Post - Isabells Post
M wie Minimalistisches Outfit: mein Post - Isabells Post
N wie Nagellacke für den Sommer: mein Post - Isabells Post
O wie Orangetupfer im Outfit: mein Post - Isabells Post
P wie Panda-Augen: Abschminkmethoden im Vergleich: mein PostIsabells Post
R wie Rückblick: Halbjahresfavoriten: mein Post - Isabells Post  
T wie Think Pink: mein Post - Isabells Post 
U wie Undone: Einfach schön: mein Post - Isabells Post 
V wie Vier neue Lieblinge: mein Post - Isabells Post 

ABC | Vier neue Lieblinge im Herbst

 Hallo ihr Lieben!

Zuallererst möchte ich mich mal eben entschuldigen: Mein Zeitmanagement war noch nie das Beste und momentan gibt es das quasi gar nicht. Ich habe vor Kurzem mein Studium in München begonnen und das Organisieren und Beschaffen von notwendigen Dingen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Außerdem fehlt noch einiges - wie zum Beispiel W-Lan. Aber Tag für Tag kommt mehr dazu und mein Zeitmanagement kann sich wieder einpendeln!

Diesmal lautet das Thema des ABC's mit Morgan LeFlay Beauty "V wie Vier neue Lieblinge" und nach kurzem Nachdenken sind mir diese hübschen Schätzchen in den Sinn gekommen: Eigentlich absolute Allrounder, aber ich finde, sie glänzen besonders im Herbst!


Mir fehlte schon länger eine schlichte schwarze Tasche in meinem Kleiderschrank, die zwar klein, aber doch groß genug für mein Portemonnaie und sonstige überlebenswichtige Dinge ist. Mein Freund erfüllte mir diesen Wunsch schließlich an meinem Geburtstag und er hat es tatsächlich geschafft, eine Tasche zu finden, die genau meinen Vorstellungen entsprach! Juhu! :-)
Das gute Stück ist handgemacht aus Leder und in verschiedenen Farben in dem Shop alexbender auf DaWanda erhältlich. Es hat innen und auf der Rückseite je ein Reißverschlussfach.


Den Lippenstift aus der Rouge Coco Shine-Serie von Chanel habe ich in London, genauer gesagt im Shop in Covent Garden gefunden. Ich war auf der Suche nach einem alltäglichem Nude, und ich setze bei Basics gerne auf Qualität - diese nutzt man schließlich besonders häufig, also lohnt es sich auch. ;-) Ich ließ mich dort also beraten und schließlich wurde es die Farbe 477 Réveuse, was so viel bedeutet wie “die Träumerin“ oder “verträumt“. Aus dieser Serie habe ich bereits eine andere Farbe und ich mag die Formel davon sehr, da sie feuchtigkeitsspended und auf den Lippen unkompliziert ist.
Das war mein erstes Mal in einem Chanel-Shop, und danach mit einem hübschen kleinen Papier-Tütchen hinauszuspazieren war einfach ein großartiges Gefühl. Man gönnt sich ja auch sonst nichts. ;-)


Nach über einem Jahr habe ich mir mal wieder einen Blush gegönnt und es wurde der Pastell Compact Blush von MaxFactor in der Farbe 25 Alluring Rose. Ich hatte bereits einiges Gutes über diese Blushes gehört und bei näherem Anschauen überzeugten mich das Design und die Farbe soweit, dass ich ihn mit mir nach Hause nahm. Und ich wurde nicht enttäuscht! Seit ich ihn gekauft habe, trage ich ihn jeden Tag und bin wirklich zufrieden mit ihm. Allerdings habe ich mir eine andere Farbe ausgesucht, als die, die üblicherweise gelobt werden, da ich schlichtweg fand, sie würde mir besser stehen. Kauft also nicht blind die Farben, die andere anpreisen, sondert achtet trotzdem darauf, was zu euren Typ passt. :-)


Auch der schöne graue Schal ist ein Fundstück aus einem Londoner Topshop. Ich liebe ja die Farbe grau im Allgemeinen total, für mich ist es wie ein schöneres schwarz. Schwarz steht mir nicht besonders, aber grau funktioniert in meinen Augen genauso gut, wenn nicht besser, sofern man den richtigen Ton trifft. Wie es sich für einen anständigen Schal gehört, hat er eine gute Länge und fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an. Perfekt für kühle Herbsttage!


Was sind eure momentanen Lieblinge?
Gefallen euch meine?


Auch Isabell hat euch vor ein paar Tagen auf ihrem Blog ihre aktuellen Lieblinge gezeigt! Schaut dort auf jeden Fall mal vorbei. :-)


Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post 
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post
E wie Erste Wahl an Lippenstiften: mein Post - Isabells Post 
F wie Frischekur: mein Post - Isabells Post
G wie Grundausstattung für Make-Up-Beginner: mein Post Isabells Post 
H wie Hairstyles: mein Post - Isabells Post
I wie Inspiration: mein Post - Isabells Post
J wie Kylie Jenner-Look: mein Post - Isabells Post
K wie Kontur & Highlight: mein Post - Isabells Post
L wie Tropischer Lidschatten-Look: mein Post - Isabells Post
M wie Minimalistisches Outfit: mein Post - Isabells Post
N wie Nagellacke für den Sommer: mein Post - Isabells Post
O wie Orangetupfer im Outfit: mein Post - Isabells Post
P wie Panda-Augen: Abschminkmethoden im Vergleich: mein PostIsabells Post
R wie Rückblick: Halbjahresfavoriten: mein Post - Isabells Post  
T wie Think Pink: mein Post - Isabells Post 
U wie Undone: Einfach schön: mein Post - Isabells Post 

Review | Das "Perfect Cleansing Oil" von Shiseido - ein Goldstück


Hallo meine Lieben!

Heute möchte ich euch etwas Schönes vorstellen, was mir liebenswerterweise von Flaconi zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Dass die No-Make-Up-Tage, an denen ich mich freute, mich abends nicht abschminken zu müssen, dank Mizellenwasser der Vergangenheit angehören, wusstet ihr schon. Aber nun kommt es noch besser: Mit dem Perfect Cleansing Oil* von Shiseido bedarf es erst gar keinen weiteren Schritt!


Bevor ich mit dem Mizellenwasser den ganzen Rest des Make-Ups gar abnahm, erledigte ich davor die „Grobarbeit“ gerne mit einem Cleanser oder ähnlichem. Das ist nun nicht mehr nötig, da dieses Reinigungsöl sogar Mascara ohne starkes Reiben entfernt, was ich super finde!
Aber nun zur Anwendung: Ich nehme abends etwa ein bis zwei Pumpstöße und verteile das Öl auf meinem (geschminkten) Gesicht. Dort massiere ich es ein wenig ein und reibe mehrmals bei geschlossenen Augen sanft über die Wimpern. Schließlich wasche ich mein Gesicht mit Wasser und creme es danach mit meiner momentanen Feuchtigkeitspflege ein. Fertig!
Meiner Ansicht nach geht es nicht schneller und unkomplizierter und ich bin wirklich hellauf begeistert. Das Öl duftet sehr dezent und hinterlässt danach keinen öligen Film auf der Haut, sie fühlt sich einfach rein an.


Nach mehrwöchiger Anwendung lässt sich zudem sagen, dass es - zumindest auf meine Haut, hier kann man schlecht verallgemeinern - keine negativen Auswirkungen hat.
Das Einzige, was ich etwas bemäkeln könnte, wenn ich wollte, ist das Verpackungsdesign. Zwar ist es schön schlicht und mit dem Pumpspender sehr praktisch, aber doch ziemlich unscheinbar. Hier noch ein bisschen mehr herauszuholen, wäre wirklich das i-Tüpfelchen.
Der Preis liegt bei 35,90€ für 180ml, was durchaus hoch ist, aber üblich bei einem Produkt dieser Qualität und Marke. Außerdem reicht für Sparsame in der Regel ein Pumpstoß pro Abschminken, sodass ihr sicher lange Freude an dem Öl haben werdet.

Wie lautet also mein Fazit?
Ich kann das Reinigungsöl wirklich jedem von euch ans Herz legen, dem das Abschminken oft zu lange dauert und lästig ist, oder wer einfach gerne qualitative Produkte benutzt oder ausprobiert. Im Allgemeinen habe ich mit der Marke Shiseido bisher stets positive Erfahrungen gemacht und ich könnte mir sehr gut vorstellen, das Produkt nachzukaufen, wenn es leer gegangen ist. 


Kennt ihr das „Perfect Cleansing Oil“? Welches Reinigungsöl benutzt ihr gerne? 

ABC | Undone - Einfach schön

Hallo ihr Lieben!

Nun steht der Herbst vor der Tür, und ich finde keine andere Jahreszeit eignet sich für den Undone-Look besser. Jedes Jahr stimme ich mich im Frühling mit hellen, freundlichen Farben und frischem Make-Up auf das schöne Wetter ein, im Sommer zeige ich häufig viel Haut und möchte - trotz 36 Grad - besonders gut aussehen und im Winter friere ich meist und mummel mich in dicke Pullis und Schals ein. Wem von euch geht es auch so?
Im Herbst dagegen ist es nicht mehr warm, aber auch noch nicht kalt, was ideal ist für den Undone-Look. Meine Vorstellung von undone bei Kleidung bezieht sich auf Basics, schlichte und komfortable Outfits, die in ihrer Einfachheit wirken. Auch bei Haaren und Make-Up lautet die Devise: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Das Folgende habe ich besonders für das Wochenende oder freie Tage gedacht, oder einfach für Tage, an denen wir mit möglichst wenig Mühe möglichst schön aussehen wollen.

Kleidung
Eine gut sitzende Hose, zum Beispiel eine Jeans, ist meiner Meinung nach schon mal die halbe Miete. Dazu ein T-Shirt - besonders schön finde ich sie dünn gestreift -, ein Cardigan oder ein Schal, und bequeme Schuhe jeglicher Art!
Einfarbige, schlichte oder dezent gemusterte Teile sind wahre Kombinationskünstler, die keinerlei Aufwand benötigen. Wenn man nicht weiter darüber nachdenkt, erzielt man vermutlich den besten Effekt. Diese Art Outfit reißt sicher niemandem vom Hocker, aber das ist ja auch gar nicht die Absicht.


Haare
Um ehrlich zu sein, trage ich meine Haare fast das gesamte Jahr undone. Mein Repertoire beschränkt sich auf einfachste Frisuren und meine Styling Routine nennt sich Waschen, Föhnen, Kämmen. Bindet euch einen hohen oder tiefen Pferdeschwanz, einen Dutt oder flechtet euch einen Zopf, lasst sie offen und toupiert nur den Ansatz für ein wenig Volumen. Auch das sieht schön aus und bedarf keiner Mühe! 


Make-Up
In den letzten Wochen habe ich mein Make-Up auf das Nötigste beschränkt und fühle mich damit wohl. Am wichtigsten sind für mich (Concealer bei Bedarf,) Puder und Mascara. Auch bei 36 Grad möchte ich nicht wie Speck glänzen, wenn es sich vermeiden lässt, und Mascara bewirkt einfach einen sichtbaren Unterschied. Je nach Laune ergänze ich das noch mit einer BB Cream, Rouge und einem nudefarbenen Lippenstift/Lippenpflegestift. Alternativ könnt ihr z.B. auch die Mascara weglassen und eurem Gesicht mittels rotem Lippenstift einen Frischekick verpassen! 
Falls ihr mehr oder weniger Produkte benutzen wollt, ist das genauso gut! Es geht darum, wie ihr euch Aufwand und Zeit sparen könnt, wenn es nicht erforderlich ist, und wie ihr euch wohl fühlt.


Das Gegenteil von undone ist für mich Aufwand. Aufwand ist, wenn ich ewig vor dem Kleiderschrank stehe und mich dreimal umziehe (diesen Sommer kein seltenes Bild, zum Leidwesen meines Freundes). Aufwand ist, wenn ich mir eine komplizierte Frisur zaubern möchte oder meine Haare locken will (ja, ich kriege das nicht ohne Schwierigkeiten hin!). Und es ist auch aufwendig, sich ein makelloses Make-Up mit allem drum und dran zu schminken. Und an manchen Tagen, besonders an gemütlichen Herbsttagen, möchte man eben so wenig Aufwand wie möglich betreiben.

Was sind eure Tipps für den Undone-Look an einem entspannten Tag?

Schaut auch bei Isabell vorbei, sie hat euch einen Undone-Look inklusive Frisur & Make-Up gezaubert!

Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post 
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post
E wie Erste Wahl an Lippenstiften: mein Post - Isabells Post 
F wie Frischekur: mein Post - Isabells Post
G wie Grundausstattung für Make-Up-Beginner: mein Post Isabells Post 
H wie Hairstyles: mein Post - Isabells Post
I wie Inspiration: mein Post - Isabells Post
J wie Kylie Jenner-Look: mein Post - Isabells Post
K wie Kontur & Highlight: mein Post - Isabells Post
L wie Tropischer Lidschatten-Look: mein Post - Isabells Post
M wie Minimalistisches Outfit: mein Post - Isabells Post
N wie Nagellacke für den Sommer: mein Post - Isabells Post
O wie Orangetupfer im Outfit: mein Post - Isabells Post
P wie Panda-Augen: Abschminkmethoden im Vergleich: mein PostIsabells Post
R wie Rückblick: Halbjahresfavoriten: mein Post - Isabells Post  
T wie Think Pink: mein Post - Isabells Post