ABC | Erste Wahl bei Lippenstiften


Hallo ihr Lieben,

es geht weiter mit Isabells und meiner ABC-Reihe. Mittlerweile sind wir schon bei E - und heute geht es darum, zu welchem Lippenstift wir aus einer bestimmten Kategorie als Erstes greifen (unser "Go-to"). Da ich viel zu selten auffällige Lippenstifte trage, war einer meiner Neujahrsvorsätze: Häufiger Lippenstifte aller Art ausführen! 


Rot

Ich trage den Chanel Rouge Allure in der Farbe 99 Pirate - mit ihm assoziiere ich Casinobesuche wie in James Bond Filmen, elegante Frauen und selbstbewusste Weiblichkeit. Ein dunkleres, sattes und klassisches Rot. Und über die minimalistisch edle Verpackung brauchen wir gar nicht reden. ;-)


Nude

Der Lancôme L'Absolu Nu 203 (Beige Feutre?) begleitet mich auch schon sehr lange und war lange Zeit mein einziger Nude-Lippenstift. Er ist einfach ein Allrounder und enttäuscht nie, passt zu jedem Look und Sommer wie Winter. 

My Lips But Better

Wie die Kategorie schon betitelt, handelt es sich hier um Lippenprodukte, die die Lippen natürlich schöner aussehen lassen. Ein großer Favorit in dieser Kategorie war über das letzte Jahr der Clinique Chubby Stick in der Farbe 07 Super Strawberry. Von der Textur eher wie ein Lip Balm pflegt er die Lippen zusätzlich und ist auch ohne Spiegel einfach im Auftrag - Kriterien, die ein MLBB- Lippenprodukt meiner Meinung nach erfüllen sollte. 

Pink

Ehrlich gesagt ist das (bis auf einen dazu passenden Lipliner und meinen neu erstandenen Maybelline Color Drama Intense Velvet Lip Pencil) mein einziges pinkes Lippenprodukt - was mir gar nicht bewusst war. Die BeYu Lip Cream in 60 ist wie der Name sagt ein cremiges Gloss, welches eine starke Farbabgabe hat. Es lässt sich gut verteilen und hält auch sehr lange. Ich habe es zum Beispiel zu meinem Silvester-Look getragen.

Dunkel

An so dunkle Lippenprodukte hab ich mich erst letztes Jahr herangetraut, als ich den Topshop Lip Bullet in der Farbe Wine Gum in London gekauft habe. Zugegebenerweise habe ich ihn noch nicht allzu häufig getragen - der Anlass und der Mut waren einfach nicht immer da. Aber ich finde die Farbe und auch die Haltbarkeit toll! Der Lippenstift ist einfach aufzutragen (ich trage ihn hier ohne Lipliner, wie alle anderen Lippenstifte aus dem Post auch) und in meinen Augen perfekt für den späten Herbst und den Winter.


 Welchen Lippenstift aus welcher Kategorie tragt ihr heute? ;-)
Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche! 


Hier geht's zu Isabells Beitrag!

Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post

FOTD: Frozen Make-Up (Blogparade)

Hallo ihr Lieben,

entschuldigt meine Abwesenheit in der letzten Woche, ich bin in der Heimat und schwer beschäftigt mit Genießen. ;-) Heute ist es schon wieder Zeit für die Blogparade, in der ich euch monatlich gemeinsam mit IsabellKarissa und Jenny einen Look zu einem vorher ausgewählten Thema schminke. Das Januar-Thema lautet Frozen, angelehnt an den Disney-Film mit Elsa, der sich großer Beliebtheit erfreut. Leider hab ich ihn noch nicht gesehen, aber das hole ich bestimmt noch nach. 


Auf den Lidern trage ich verschiedene blaue und violette Lidschatten aus der Zoeva Cool Shimmer Palette. Mit dieser Palette seid ihr einfach für alles perfekt vorbereitet! Komme, was wolle. 
Als weiteren Farbtupfer habe ich mich für einen Lila-Pink-Mix auf den Lippen entschieden. Natürlich kann man den Look mit einem Nude-Lippenstift auch ein wenig runterbrechen, so wird er problemlos alltagstauglich. 


Gesicht: Catrice Prime and Fine Pore Refining Anti-Shine BaseCatrice All Matt Plus Foundation (010 Light Beige), Rimmel Match Perfection Concealer (050 Sand), Rimmel Wake Me Up Concealer, Bourjois Healthy Balance Powder (52 Vanilla), The Body Shop Honey Bronzer (02 Fair Matte), MNY Maybelline Blush (101)

Augen: Artdeco Eyeshadow Base, Lidschatten der Zoeva Cool Shimmer Palette, Kiko Automatic Precision Eyeliner and Khôl (703), Maybelline The Rocket Volum' Mascara (Blackest Black)
Augenbrauen: Dior Powder Eyebrow Pencil (453 Sand)

Lippen: Essence (09 Wear Berries!), Maybelline Color Drama Intense Velvet Lip Pencil (150 Fuchsia Desire)


Wie gefällt euch der Look?
Habt ihr "Frozen" schon gesehen?

Ich wünsche euch noch ein schönes Rest-Wochenende!

ABC | Dates im Winter

Hallo ihr Lieben!

Das heutige Thema von Isabell's und meiner ABC-Serie lautet "D wie Dates im Winter". Passend dazu habe ich eine kleine winterliche Collage auf Polyvore gestaltet und auch ein bzw. zwei Outfits zusammengestellt. Wie findet ihr die Tassen? Ich finde sie sind total süß, perfekt für einen wärmenden Kaffee zu Hause nach einem Spaziergang zu zweit. 

Winter Collage




Meine leitenden Gedanken hinter den Outfits waren vor allem Natürlichkeit und Unkompliziertheit sowie Wettertauglichkeit. Das Mädchen soll sich wohlfühlen und sich nicht verkleidet vorkommen - gerade der Winter eignet sich gut für ein schlichtes Outfit zum Date ("Weniger ist mehr"). Ich habe auch im Hinterkopf behalten, was bei dem anderen Part des Dates gut ankommen könnte, und mir ist bewusst, dass die Uggs da vermutlich nicht dazu zählen. Aber ich habe sie bei Flora von Rothaariges gesehen, und fand sie einfach so so süß. 
Cosy Winter Dates




Wie gefallen euch die Outfits? Was würdet ihr zu einem Date in dieser Jahreszeit tragen?

Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post


Ein Träumchen: Les 4 Ombres de Chanel


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes aus meiner Schminksammlung vorstellen: Les 4 Ombres von Chanel in der Farbe 14 Mystic Eyes. Seit ich sie vor langer Zeit geschenkt bekommen habe, bin ich dauerverliebt. Das zwischen uns ist keine Liebe, die schnell wieder verfliegt, eher von der Sorte "bis dass der Tod uns scheidet".


Die vier seidigen und schimmernden Lidschatten kommen in einem für Chanel typischen hochwertigen schwarzen Kästchen mit Spiegel und zwei kleinen Applikatoren. Der Preis liegt bei 49,99 € für 1,2 Gramm. Auf Douglas.de gibt es das Quartett in 14 verschiedenen Farben, da ist sicher für jeden etwas dabei. Ich bin außerdem überzeugt, dass die Abbildungen der Schönheit der Farben ganz und gar nicht gerecht wird- man vergleiche deren Darstellung von 14 Mystic Eyes nur mal mit diesen Bildern oder gar mit den Farben in der Realität.


Wie man auf den Bildern erkennen kann, beinhaltet 14 Mystic Eyes ein tolles Silber, einen pudrigen Rosaton, ein Braun mit einem Kupferschimmer und ein dunkles Braunschwarz. Das Schöne ist, die Farben spielen sowohl für einen dezenten Alltagslook als auch für ein aufregenderes Smokey Eye wunderbar zusammen und halten den ganzen Tag. Am liebsten trage ich das Silber und den hellen Braunton, allerdings benutze ich alle Farben regelmäßig und sehr gerne. Der Preis ist natürlich nicht günstig, aber in meinen Augen bekommt man für sein Geld vier wunderbare Lidschatten, die sowohl einzeln als auch zusammen und in Sachen Pigmentierung, Haltbarkeit, Finish und Verpackung großartig sind. Ich weiß nicht, ob ich mir das Quartett selbst gekauft hätte, aber nun möchte ich es auf keinen Fall mehr missen.

Habt ihr auch Erfahrungen mit einem der 4 Ombres?
Wie gefällt euch 14 Mystic Eyes?

Impressionen | Vilnius im Winter

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich ein paar Eindrücke von Vilnius, der litauischen Hauptstadt, für euch. Die Bilder (bis auf das erste) sind während eines Spaziergangs bei frostigen -13 Grad und wunderbarem Sonnenschein entstanden.

Beachtet die abgespaceten Eisschollen auf dem Fluss! ;-)
Cozy Café & Restaurant (Dominikonų gatvė 10, Vilnius 01131, Litauen) - sehr zu empfehlen! 

Wie gefällt es euch?

Ich wünsche euch noch eine schönen Woche! 

Wie man sich das Leben erleichtert

Vor ein paar Wochen habe ich im Radio eine schockierende Nachricht gehört: Mehr als 40% der Deutschen sind froh, wenn das Weihnachtsfest vorbei ist. Jahr für Jahr wäre es wieder derselbe Stress.

An Weihnachten soll man sich doch besinnen können, das Jahr ausklingen lassen können. Darüber nachdenken, wie man seinen Lieben eine Freude machen kann. Gemütliche Stunden daheim verbringen, das Heim glänzen lassen und Spekulatius und Lebkuchen naschen. Mal loslassen, mal Pause machen. Den lieben Gott einen guten Mann und fünf gerade sein lassen. 

Aber nicht darauf konzentrieren sich die Leute, sondern auf Dinge wie das perfekte Geschenk, und zwar nicht nur für den engen Kreis, sondern auch die, die man freundlich grüßt. Weil man es ja so ausgemacht hat. Den Stress, über den man sich beschwert, beschert man sich oft selber. Das sollte man sich bewusst machen, und wenn man ihn nicht haben möchte, überlegen, wie man ihn sich ersparen könnte.

Unser Leben wird immer schneller, immer voller und immer vielschichtiger. 700 Freunde auf Facebook, 3 Jobs und unzählige Dinge, an die man denken muss. Die Radionachricht war nur ein weiterer Beweis dafür. Ich denke, wir sollten mal einen Gang runterschalten. Das Leben wieder bewusster leben, genießen.

Hier habe ich ein paar Tipps für euch, wie ihr das im neuen Jahr verwirklichen könnt.


#1 Werde dir klar, was du willst. Setze Prioritäten. 

Was ist dir wichtig in deinem Leben? Das kann man sich im Kleinen wie im Großen überlegen.
Deine Familie, deine Arbeit oder dein Hobby? Ein toller Studienabschluss oder die große Freiheit? Wo möchtest du beruflich mal hin? Möchtest du viel Reisen? Oder bald eine Familie gründen? Möchtest du den Yoga-Kurs machen oder einen gewissen Geldbetrag im Monat sparen? Endlich nicht mehr zu spät kommen?
Ordne dein Leben danach, und sieh zu, dass das nicht vor lauter anderen Dingen zu kurz kommt. Räume bewusst Zeit dafür ein.

#2 Entwickle eine gesunde Routine und Regelmäßigkeit.

Eigentlich dachte ich, dieser Punkt sei überflüssig. Bis ich jemanden kennengelernt habe, der bevorzugt die Nacht durch lernt, um dann am Tag den Schlaf nachzuholen, der nicht regelmäßig isst und das Trinken schon gleich vergisst. Deshalb: Es ist wichtig, eine gewisse Routine zu entwickeln. Das kann von eigentlich offensichtlichen Dingen wie oben genannten bis zu regelmäßiger sportlichter Betätigung, Treffen mit Freunden und Verwandten und Arbeitspausen wie Wochenende oder Urlaub reichen. 

#3 Halte deine Termine und Notizen fest.

Am besten eignet sich hierfür in meinen Augen ein handlicher Terminplaner, in dem man Termine und Notizen schriftlich festhalten, durchstreichen und verschieben kann. (Natürlich kann man je nach Geschmack z.B. auch ein entsprechendes Computerprogramm benutzen.) Für Ordnung im Terminplaner sorgen besonders Trennblätter, eine eher geringe Anzahl an Post-Its und Markierungen mit Farben/Symbolen der einzelnen Bereiche (z.B. Privat/Uni/Blog).

#4 Gehe deine Termine der folgenden Woche am Sonntagabend durch.

Nimm dir sonntags einen Moment Zeit, um dich auf die folgende Woche vorzubereiten und dir so einen Überblick über anstehende Termine und deine To-Do-Liste zu verschaffen. Setze auch deine To-Do-Liste mit den wichtigsten Pflichten zu oberst auf und schreibe mehr auf als nur ein Stichwort. So grenzt man die Pflichten ein, und die Wahrscheinlichkeit, dass man konkrete Aufgaben in Angriff nimmt (z.B. "Blogpost schreiben", "Frieda anrufen" und "Mamas Geschenk einpacken") ist höher als dass man sich an die vagen Formulierungen ("Blog", "Frieda" und "Mama Geschenk") heranwagt.

#5 Umgebe dich mit Menschen, die dir gut tun.

Wir alle (außer die, die diesen Punkt bereits angewendet haben) haben Menschen in unserem Leben, bei denen wir oft die Augen verdrehen, wenn sie sich melden, die gemeinsamen Mittagessen als Pflicht sehen oder die durch Kommentare, Handlungen oder was auch immer mehr negativen als positiven Einfluss haben. Die uns merken lassen, dass wir nicht die Wunschfigur haben oder unsere Entscheidungen nicht akzeptieren. Die uns wissen lassen, dass sie mal wieder besser waren und deren Blicke oft mehr sagen als jedes Wort. 
Sortiert sie aus. Nehmt Abstand, und umgebt euch mit Menschen, die euch stärken, inspirieren, unterstützen, lieben, erfreuen, zum Lachen bringen, trösten, für euch da sind und die es wert sind. Menschen, die euch bereichern.

#6 Sortiere einmal im Quartal alles aus. Jedes Zimmer, jeden Schrank, jede Schublade.

In unserer heutigen Gesellschaft geht viel ums Haben-Wollen und Kaufen, und da verliert man auch schnell mal den Überblick. Abhilfe schafft da eine vierteljährliche Ausmist-Aktion, die nur positive Effekte hat: Man entdeckt altes wieder, schafft Platz und Leichtigkeit und macht Platz für neues. Gemeinsam mit dem Partner, der Schwester oder der Freundin macht die Aktion sicher noch mehr Spaß. Wenn man die aussortierten Dinge dann verschenkt, spendet oder verkauft, verdient man dabei sogar noch Geld oder macht anderen eine Freude. 


Hat euer Leben ein bisschen Vereinfachung nötig? Welche Tipps habt ihr zu diesem Thema?