Reisen | Griechenland #1: Naxos

 Hallo ihr Lieben!

Heute kommt nun endlich der erste Teil unserer Reise nach Griechenland online. Die griechischen Inseln sind für mich ein wunderschönes Reiseziel, an welches es mich immer wieder zurück zieht!
Mein Freund und ich starteten also an einem Mittwoch Mitte Juni und nachdem wir am Hafen von Rafina bei Athen ankamen, ging es mit dem Sea Jet weiter Richtung Naxos, der größten Kykladeninsel. Ehrlich gesagt, ist der Sea Jet nicht sonderlich zu empfehlen, denn man sitzt darin wie in einem Flugzeug, es war stark klimatisiert und er machte auf dem Weg an einigen Inseln halt. Besser man nimmt die eine Stunde langsamere Fähre und sitzt dabei entspannt an der frischen Luft.


Endlich angekommen bezogen wir unser Hotelzimmer im Nastasia Village, das erst im letzten Winter frisch renoviert wurde. Von unserem Balkon aus hatte man einen fantastischen Blick über die Dächer von Naxos bis auf die Nachbarinsel Paros, der zu jeder Tageszeit seinen Reiz besaß. Die Besitzer waren sehr gastfreundlich und es war nur ein kurzer Fußweg zum Stadtkern.


Am nächsten Morgen mieteten wir uns einen Roller für die folgenden Tage und erkundeten damit gleich die Süd-West-Seite der Insel. Dort fanden wir auch einen wunderschönen, von Klippen geschützten Strand namens Alyko. Das Wasser war glasklar und schöner ist es meiner Meinung nach auf den Malediven auch nicht! ;-)


Abends nach dem Strand bummelten wir immer in das Städtchen, welches ca. 7000 Einwohner hat. Es bietet viele Restaurants, Cafés und Läden, wo sicher für jeden etwas dabei ist. Besonders charmant waren die vielen schmalen Gässchen, in denen keine drei Menschen nebeneinander gehen können.


Naxos wird von Norden nach Süden von einem Gebirge durchzogen und mit über 1000 m ist der Berg Zas der höchste der Kykladen. Im Osten jedoch, wo auch Naxos Stadt gelegen ist, ist das Land eben.
Eher zufällig stießen wir bei einer unserer Erkundungstouren durch das Hinterland auf diesen verfallenen Demeter-Tempel.


Dabei entdeckten wir auch die beiden Orte Halki und Filoti, die wie in den Hang eingebettet wirken. In Apeiranthos, einem weiteren schönen, verschlafenen Bergdorf, haben wir dann einen etwas längeren Zwischenstop eingelegt und in einem der vielen kleinen Cafés den typischen Frappé getrunken. Immer wieder lecker!
Bis heute fragen wir uns, warum unsere Insel-Rundfahrt mit dem Roller sechs Stunden statt der errechneten zwei - drei gedauert hat... Sechs Stunden auf dem Roller, Berg hoch, Berg runter, ist irgendwann nicht mehr so spaßig, kann ich euch sagen!


Am südlichen Teil von dem Strand Mikri Vigla verbrachten wir einige wunderbar entspannte Stunden in der Sonne. Hier waren noch weniger Menschen als am Alyko, da sich die meisten an den Stränden um Naxos Stadt sammeln, die dementsprechend voll sind.


Mit der Fähre setzten wir nach einer Woche auf die Nachbarinsel Paros über. Die Fahrt dauerte nur eine gute Stunde und man umfährt dabei die Ost- und Nordküste der Insel, der gute Ausblick ist also garantiert. :)


Macht ihr auch gern auf griechischen Inseln Urlaub?
Falls nicht, was ist euer liebstes Urlaubsziel?

Kommentare:

  1. Griechenland ist so wunderschön und das Essen ein Traum :-) Ganz tolle Fotos und ihr seid ein hübsches Paar! Ich war als Kind auf Korfu und habe jeden Tag dort sehr geliebt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur Recht geben, es ist herrlich! Vielen Dank, wie lieb! :) Von Korfu hab ich auch schon viel Gutes gehört!

      Löschen

Kommentare sind immer gern gesehen :)