ABC | Weg mit dem Alltagslook!

Hallo ihr Lieben!

Nun sind wir schon fast am Ende des ABC’s mit Morgan Le Flay angekommen – uns fehlen nur noch drei Buchstaben. Für dieses Mal lautet das Thema „W wie Weg mit dem Alltagslook“. Isabell hat euch am Dienstag schon gezeigt, wie ihr mehr Abwechslung in eure Schminkroutine einbringt und bei mir geht es heute um euren Kleiderschrank!


Ich kenne die Problematik selbst zu Genüge: Entweder man zieht immer wieder den gleichen Look an und ist gelangweilt, oder man steht täglich frustriert vor dem Kleiderschrank, oder vielleicht wünscht man sich auch mal etwas Besonderes, wie vielleicht Overknee-Stiefel anzuziehen – nur man weiß nicht wie, ohne sich dabei lächerlich zu fühlen.
Wir alle neigen dazu, uns Wohlfühl-Outfits zu kreieren und uns im Zweifel auch an diese zu halten. Bei mir wären das zu dieser Jahreszeit z.B. Jeans, ein Pulli und Turn- oder Schnürschuhe. Grundsätzlich ist daran auch nichts verkehrt, aber wenn es morgens schnell gehen muss oder man sich unsicher ist, greift man immer und immer wieder zu diesem Look. Und ab da dreht man sich im Kreis.


Aber keine Sorge, dafür gibt es Abhilfe! Hier sind ein paar Tipps, wie ihr ein bisschen mehr Abwechslung in euren modischen Alltag bekommt:
  1. Es gibt etwas, was ihr euch gerne mal kaufen würdet? Vielleicht Overknee-Stiefel oder einen roten Mantel? „Ja, das sieht super aus, aber wie soll ich das nur anziehen? Womit kann ich das kombinieren?“ - Diese Fragen könnt ihr leicht beantworten, indem ihr z.B. nach Outfits mit dem Kleidungsstück auf Pinterest, auf der Straße oder in Modezeitschriften Ausschau haltet. Häufig ist die Antwort ganz einfach und unkompliziert, und ganz easy nachzustylen. Also traut euch! :-)








  2. Ihr wollt etwas Abwechslung in eure Outfits bringen, wisst aber nicht auf welche Art? Auch hier greift der Tipp mit Pinterest, Streetstyle und Magazinen: Schaut, welche Looks euch gefallen und was kombiniert wurde. So kommt ihr ohne großen Aufwand vielleicht auf ganz neue Ideen und Kombinationen! Allerdings solltet ihr euch an Träger/innen orientieren, die euch größen- und gewichtstechnisch und auch von der Körperform her ähnlich sind: So könnt ihr sicher gehen, dass es auch an euch gut aussieht und nicht dranhängt, unförmig wirkt oder euch in der Größe staucht.



  3. Dieser Tipp bezieht sich auf ein Phänomen, von dem sicherlich einige von euch schon gehört haben: Die Capsule Wardrobe. Das Prinzip hier ist, sich auf eine bestimmte Anzahl (z.B. 40) gut kombinierbarer Kleidungsstücke und Schuhe zu beschränken. So spart man sich das frustrierte "vor dem Kleiderschrank stehen", da die Möglichkeiten von vornherein begrenzt sind. Einen tollen Weg, sich seinen Lebens- und Kleidungsstil mal bewusst zu machen, bietet Caroline von Unfancy mit diesem Download. Falls euch das Prinzip der Capsule Wardrobes näher interessiert, findet ihr dazu viel Stoff im Internet. Einfach mal losgooglen! 

Ich hoffe, bei diesen Tipps war etwas für euch dabei, falls ihr auch Lust auf etwas Abwechslung habt! Sofern ihr noch weitere Vorschläge habt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr sie in den Kommentaren da lasst. :-)

Wie sorgt ihr für mehr Abwechslung in eurem modischen Alltag?
Wie zufrieden seid ihr mit eurem Alltags-Look? 


Hier könnt ihr noch die anderen Beiträge des ABC sehen:
A wie Alltagshelden: mein Post - Isabells Post
B wie Bade-Essentials: mein Post - Isabells Post 
C wie Chic an Silvester: mein Post - Isabells Post
D wie Dates im Winter: mein Post - Isabells Post
E wie Erste Wahl an Lippenstiften: mein Post - Isabells Post 
F wie Frischekur: mein Post - Isabells Post
G wie Grundausstattung für Make-Up-Beginner: mein Post Isabells Post 
H wie Hairstyles: mein Post - Isabells Post
I wie Inspiration: mein Post - Isabells Post
J wie Kylie Jenner-Look: mein Post - Isabells Post
K wie Kontur & Highlight: mein Post - Isabells Post
L wie Tropischer Lidschatten-Look: mein Post - Isabells Post
M wie Minimalistisches Outfit: mein Post - Isabells Post
N wie Nagellacke für den Sommer: mein Post - Isabells Post
O wie Orangetupfer im Outfit: mein Post - Isabells Post
P wie Panda-Augen: Abschminkmethoden im Vergleich: mein PostIsabells Post
R wie Rückblick: Halbjahresfavoriten: mein Post - Isabells Post  
T wie Think Pink: mein Post - Isabells Post 
U wie Undone: Einfach schön: mein Post - Isabells Post 
V wie Vier neue Lieblinge: mein Post - Isabells Post 

Kommentare:

  1. Ich finde anprobieren wichtig. Meistens sehe ich Klamotten in Zeitungen und denke "Das trägst du NIEEEE!" Wenn ich die Klamotten im Laden sehen, probiere ich sie einfach und dann weiß ich, ob sie mir stehen und ob ich mich darin wohfühle. Wohlfühlen ist wichtig für mich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Wohlfühlen ist wirklich ein sehr wichtiger Faktor, auch für mich. :-) In einem Outfit, in dem man sich nicht wohlfühlt, wirkt man auch gar nicht und man könnte sich die Mühe gleich sparen...

      Löschen
    2. ja :-) Leider sind viele Klamotten aus Zeitungen ziemlich unbequem :-(

      Löschen

Kommentare sind immer gern gesehen :)